Monday, 18.11.19
home Woher kommen Babys ? Papa werden ? Kind bekommen ? Schwanger ?
Babyausstattung
Kinderwagen gebraucht
Das erste Kinderzimmer
Raumklima
Woher kommen Babys
Entstehung Baby
Woher kommen Babys ?
Geschlechtsverkehr
Was ist Sex ?
weiteres zum Baby machen...
Eltern werden
Alleinerziehende Eltern
Die Taufe
Schöne Einladungskarten
Richtig Danke sagen
4 Tipps für die erste Zeit
Ehepaar und Eltern
Umzug mit Baby
Alleinerziehende Hilfe
Sicher in die Welt starten
Baby und Arztbesuch
Beruf und Kind
Erste Tage mit dem Baby
weiteres zum Thema Eltern...
Kinderwunsch
Kind adoptieren
Baby ja oder nein ?
Schwangerschaftstest
Verhütungsmethoden
Homosexuelle und Kinder
weiteres zum Kinderwunsch...
Schwangerschaft
Schwangerschaft vorbereiten
Kündigungsschutz Schwangerschaft
Welche Hebamme ?
Risikoschwangerschaft
Was ist ein Geburtshaus ?
weiteres zur Schwangerschaft ...
Eltern
Eltern behinderter Kinder
Eltern im hohen Alter
Eltern im Kindesalter
Eltern mit Altersunterschied
weiteres zum Thema Eltern...
Trauringe aus dem Netz
Sicherheit in Haus und Garten
Kein Stress beim Umzug
Kind und Job
Ein schönes Zuhause
Familienrecht
Geschenk zur Geburt
Fotoalbum
Kinderzimmer-Deko
Tolle Geschenke
Windeltorten
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Baby ist geboren

Baby ist geboren


Jippieh! Endlich überstanden! Alles gut gegangen? Sie und Ihr Baby sind gesund? Wir hoffen es so sehr für Sie und Ihr Kind und sind bei Ihnen in Gedanken. Wir gratulieren Ihnen von ganzem Herzen!



Sie werden jetzt also die sog. „Wochenbett-Phase“ erleben, die erste Woche, in der Sie und Ihr Kind auf jeden Fall noch unter ärztlicher Aufsicht / der Hebamme stehen. In dieser Phase kann es oft zu sog. „Wochenbett-Depressionen“ kommen, Sie könnten nämlich unter starken Stimmungsschwankungen leiden - auf der einen Seite sind Sie froh, alles überstanden zu haben, auf der anderen Seite fühlen Sie sich „leer“, Ihr Baby ist kein untrennbarer Teil mehr von Ihnen; oder Sie wollten einen Jungen und es kam ein Mädchen zur Welt. Gut, dass es nur ca. 1 Woche andauern wird.

Sie können sich jetzt für das „Rooming-in“-Verfahren entscheiden, d. h., wenn Ihr Kind in einer Klinik geboren wurde, ist es Tag und Nacht bei Ihnen, Sie lernen sofort mit der neuen Situation umzugehen, mit Ihrem Kind umzugehen. Krankenschwestern und Hebammen werden Ihnen zeigen, wie man ein Kind wickelt, an die Brust legt oder die Muttermilchabsaugpumpe benutzt, es ins Bett legt. Sie werden höchstwahrscheinlich ein erstes „Baby Care Paket“ bekommen mit Cremes, Puder, Windel, etc. Sie können Ihr Baby in den Arm nehmen, mit ihm sprechen, es knuddeln und lieb haben.

Selbstverständlich gilt das auch für den Vater des Kindes! Wenn es die Klinik möglich machen kann, darf auch der Vater im Zimmer übernachten und ist gleich vom ersten Tag an dabei. Ansonsten bleibt ihm leider, leider nur die Möglichkeit, Sie jeden Tag zu besuchen. (Vielleicht richtet er ja in der Woche das Kinderzimmer ein, weil er vorher „nicht dazu kam, weil er sich um Sie kümmern musste“)

Wenn alles gut geht, können Sie und Ihr Baby nach einer Woche nach Hause gehen. Dann kann Ihr Kind das erste mal in seinem eigenen Kinderbett schlafen. Nun beginnt die erste Woche zusammen mit Ihrem Baby in Ihrem Haushalt.

Ehe Sie sich versehen kann Ihr kleiner Sprößling dann schon krabbeln. Also sollten Sie sich frühzeitig um ein Laufgitter kümmern.



Das könnte Sie auch interessieren:
Baby Körperpflege

Baby Körperpflege

Körperpflege Baby Die Körperpflege Ihres Babys ist besonders wichtig. Die zarte Babyhaut benötigt noch sehr viel Feuchtigkeitszufuhr. So ist ganz besonders darauf zu achten, dass der Nabel Ihres ...
Die Taufe

Die Taufe

Alles, was Sie über die Taufe müssen Es gibt viele Eltern, die ihr Kind taufen lassen möchten. Dabei gilt es zunächst einige Fragen zu beantworten. Dazu zählen Fragen wie die Auswahl der Taufpaten, eines ...
Eltern werden